[>>> Angebote >>> Kommunikation, Information und Erfahrungsaustausch >>> Workshops 2015]
>>> Flyer 1 als PDF-Download >>> Flyer 2 als PDF-Download
Nächster Workshop:

Es sind keine weiteren Workshops für das Jahr 2015 geplant. Über Workshops im Jahr 2016 werden wir rechtzeitig zu gegebener Zeit auf unseren Webseiten informieren.

Weitere Workshops:
Teilnahme und Anmeldung

Alle Workshops finden bei Pluspunkt in der Wilhelmstr. 115 in 10963 Berlin- Kreuzberg statt. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Für die Workshops melden Sie sich bitte an (per Post, Fax oder Online). Die Anmeldung erfolgt vorbehaltlich noch freier Plätze.

Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung. Eine Teilnahmebestätigung versenden wir frühzeitig vor Beginn der einzelnen Workshops. Wir behalten uns vor, einzelne Workshops bei zu geringer Teilnahme abzusagen. Geben Sie bitte bei der Anmeldung an, ob Sie einen barrierefreien Zugang benötigen.

Die Anmeldung kann entweder schriftlich (per Post oder Fax 030 - 44 66 88 89) erfolgen oder durch unsere Online-Anmeldung vorgenommen werde. Das Anmeldeformular kann entweder separat oder zusammen mit unserer Gesamtübersicht heruntergeladen werden.



>>> Online-Anmeldung

Anmeldeformular (PDF)

Programmübersicht Workshops 2015 inkl. Anmeldeformular (PDF)


Bereits durchgeführte Workshops:
Workshop 1

Samstag, 30.05.2015
13-17 Uhr
HIV und Beruf: Rechtliche Aspekte
Von der Einstellung bis zur Kündigung

Leitung:
Jacob Hösl
Rechtsanwalt

Zum Thema "HIV und Beruf" ergeben sich viele Fragen: Gibt es Einschränkungen bei der Berufswahl oder Besonderheiten für bestimmte Berufsgruppen (z.B. Berufe im Gesundheitswesen, Beamte)? Besteht eine Informationspflicht über die HIV-Infektion oder Schwerbehinderung im Einstellungsverfahren oder im laufenden Arbeitsverhältnis? Welchen Schutz bietet das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetzt? Muss bei ärztlichen Einstellungsuntersuchungen HIV angegeben werden? Wie sieht es mit der Verschwiegenheitspflicht von Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen aus? Ist HIV ein Kündigungsgrund? Gibt es die Möglichkeit einer krankheitsbedingten Kündigung?


Workshop 2

Samstag, 18.07.2015
11-17 Uhr
Gestresst und doch gelassen?!
Stress erkennen, vermeiden, bewältigen

Leitung:
Steffen Taubert
Diplom-Psychologe

Für die einen ist es die Schwierigkeit mit dem Partner/der Partnerin über die eigene HIV-Infektion zu sprechen, für Andere ein Zuviel an Arbeit, Geldsorgen, die schnelle, digitale Kommunikation über Emails, gayromeo, Facebook und Co. Stress kann durch vielerlei Situationen ausgelöst werden. Wie stark Stress erlebt wird, hängt hingegen wesentlich davon ab, welche Bedeutung wir den Lebensereignissen geben und wie wir aktiv gegensteuern. Im Workshop werden Wege der mentalen Stressbewältigung, der systematischen Problemlösung sowie Methoden der Tiefenentspannung und körperorientierten Stressbewältigung praxisnah vorgestellt.


Workshop 3

Samstag, 22.08.2015
11-15 Uhr
Mit HIV gesund alt werden - aber wie?

Leitung:
Siegfried Schwarze
Diplom-Biologe

Dank der medizinischen Fortschritte ist ein langes Leben mit HIV Realität geworden. Die gestiegene Lebenserwartung wirft neue Fragen auf: Spielt HIV eine Rolle beim Alterungsprozess? Gibt es Erkrankungen, die bei Menschen mit HIV häufiger auftreten? Welchen Einfluss hat eine Langzeittherapie auf den Körper? Welche Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig? Was kann ich selbst tun, um mit HIV möglichst gesund alt zu werden?


Workshop 4

Samstag, 12.09.2015
11-17 Uhr
HIV_Sex_Partnerschaft
Wie macht ihr's?

Leitung:
Klaus Steinkemper
Trainer

Kai Schwabe
Diplom-Psychologe

Es gibt viele Konstellationen, in denen Partnerschaft und Sexualität gelebt werden: z.B. in einer monogamen Zweierbeziehung, in einer offenen Partnerschaft oder in einer Dreierbeziehung ... Wenn das Thema HIV ins Spiel kommt, stehen häufig Fragen zum gemeinsamen Sex im Raum - oft auch unausgesprochen. Manche betreiben mehr oder weniger konsequent Safer Sex, während andere vielleicht ihre Sexualität einschränken und wieder andere vom "Schutz durch Therapie" Sicherheit zurück gewinnen. Welchen Einfluss hat HIV auf die Sexualität in einer Partnerschaft, bei der eine_r HIV-positiv, eine_r HIV-negativ ist? Welche Möglichkeiten nutzen Paare im Umgang mit Risiken und welche Vereinbarungen werden getroffen? Welche neue Perspektive bietet der "Schutz durch Therapie" und was passiert, wenn dennoch Infektions- bzw. Infizierungsängste auftreten?

Der Workshop richtet sich an HIV-positive/HIV-negative Paare bzw. Beziehungspartner_innen, die sich gemeinsam mit anderen dazu austauschen wollen.


Workshop 5

Samstag, 31.10.2015
11-15 Uhr
Hepatitis C-Therapie: Update 2015
Neue Substanzen - neue Therapien - neue Chancen

Leitung:
Dr. Uwe Naumann
Allgemeinmediziner

Die Therapie der Hepatitis C entwickelt sich seit ein paar Jahren rasant. Mittlerweile sind deutlich nebenwirkungsärmere, kürzere und erfolgreichere Kombinationstherapien verfügbar und es werden weitere hinzukommen. Allerdings gibt es Streit über die Finanzierung dieser Therapie.Welche neuen Medikamente sind bereits zugelassen? Welche Substanzen sind in der Entwicklung? Wie werden diese Medikamente kombiniert? Wie lange ist die Therapiedauer? Welche Nebenwirkungen sind bekannt? Wie verändern sich die Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit einer Hepatitis C/HIV-Ko-Infektion? Welche Therapien werden von der Krankenkasse übernommen?


Workshop 6

Samstag, 28.11.2015
11-17 Uhr
Wege aus dem tiefen Tal
HIV und Depression

Leitung:
Torsten Denter
Diplom-Psychologe

Ein Viertel aller Menschen mit HIV in Deutschland erlangen im Laufe der Infektion eine depressive Erkrankung. Woran kann ich Depressionen erkennen? Was kann ich selbst dagegen tun und was kann ich in Zeiten von Krisen in der Depression für mich tun, an wen kann ich mich wenden? Was kann ich auch in gesunden Phasen dafür tun, um nicht (wieder) depressiv zu werden? Neben Wissensvermittlung und Strategien für den Umgang mit Depressionen wird im Workshop viel Raum für Austausch zwischen den Teilnehmenden vorhanden sein.


© Pluspunkt Berlin 2008